STRASSENTIERE

Hier werden zukünftig Hunde gezeigt, die von der Tierhilfe Finikounda geimpft und kastriert, und mit einer Halsbandplakette versehen worden sind. Diese Hunde bewegen sich weiter frei auf der Straße, denn nicht jedes Tier kann aufgenommen werden. WENN Sie in Finikounda einem dieser Hunde begegnen und sich verlieben...dann melden Sie sich bei uns, damit wir Ihnen behilflich sein können, Ihren Herzenshund mit nach Hause zu nehmen!

PIPERI (004)

Aktualisierung von Ende Dezember 2017:

 

Alati konnte mittlerweile auf eine Pflegestelle in Deutschland wechseln!

Alle Infos zu Alati, der sich also ab sofort in der Vermittlung befindet, finden Sie auf der Seite mit den RÜDEN :)

 

02.03.2017

 

Die vielen Kastrationen, die wir den griechischen Hündinnen hier vor Ort spendieren, werden - irgendwann - die Anzahl der ungewollten Welpen verhindern.

Leider...dieser Moment ist noch nicht gekommen :(

 

Innerhalb eines Tages trafen bei uns gleich zwei Meldungen von ausgesetzten Welpen ein. Es gab Gemeinsamkeiten: jeweils zwei Jungs waren in einem Karton an einer Straße deponiert worden. Zunächst dachten wir, da hat jemand einen ganzen Wurf in der Gegend verteilt, aber es stellte sich heraus, dass die Welpen unterschiedlich alt sind.

 

Aláti und Pipéri (Salz & Pfeffer), die zwei schwarz-weißen, sind ca. drei Monate alt, während Sousámi (hellbraun-weiß) und Kümmel (schwarz-hellbraun) erst ca. sechs Wochen alt sind. Kümmel wird von Räude geplagt, die sein kleines Gesicht an den Lefzen hat anschwellen lassen.

 

Zweites „leider“: eine Pflegestelle für die Welpen gibt es nicht. Sie befinden sich jeweils in der Nähe ihres Fundortes, aber an sichererer Stelle, und wurden dort mit einem Unterschlupf versorgt. Sie werden von in der Nähe wohnenden Leuten mehrmals am Tag mit Futter versorgt und haben selbstverständlich die nötigen Antiparasitika von uns erhalten.

 

Plakettenhalsbänder erhalten die Welpen natürlich noch nicht, denn ihr Halsumfang ist viel zu klein. Wir hoffen einfach sehr, dass sich Interessenten für die Welpen melden; und wenn es Zusagen gibt, dann lassen sich hier vor Ort viellicht Leute finden, die für eine sicher begrenzte Zeit einen Welpen, der dann reisen wird, aufnehmen können...

 

Wir zeigen Ihnen hier einmal die ersten Bilder der Jungs und vielleicht guckt ja jemand mit, der unter den Hundejungs genau den entdeckt, der ihrem oder seinem Leben Würze schenken soll!

 

Aláti – Pipéri

 

 

RUBY (002)

RUBY

Hündin

Plakettennummer: 002

geimpft und gegen Parasiten behandelt

kastriert

geboren ca. Herbst 2015

Mehr Info unter der Bildergalerie!

Ende März 2017

 

Ruby streunt in Lachanada, einem Nachbardorf von Finikounda. Dort wurde sie Ende Sommer 2016 von ihrem Halter zurückgelassen, als der seinen Saisonjob beendet hatte und zurück in die Stadt zog. Seitdem hat Ruby, wie man uns berichtete, zweimal Junge bekommen. Um die ersten hat sie sich nicht gekümmert und die Kleinen haben daher nicht überlebt. Von den zweiten, im Dezember 2016 geborenen Welpen, sind alle untergekommen - bis auf Ylvi, die sich bei uns in der Vermittlung befindet! Ruby ist eine liebe und recht unterwürfige Hündin, 11 Kilo leicht, mit leicht drahtigem Fell, vermutlich also ein Terriermischling. Ruby ist kastriert.

MARCIE (005)

MARCIE

Hündin

Plakettennummer: 005

geimpft und gegen Parasiten behandelt

kastriert

negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet

geboren ca. Frühjahr 2015

 

Im Dezember 2017 erfuhren wir von einem der Leute, die Marcie an ihrem Standort fütterten, dass sie vergiftet aufgefunden worden war. Es gab sogar einen Verdacht, wer diese Schandtat begangen haben könnte...da hatte nämlich jemand Marcie bezichtigt, dass sie sich an seinen Tieren vergreifen würde. Obwohl die fütternde Person versuchte, ihm das auszureden, wurde sie kurze Zeit später tot gefunden, und wenige Tage danach wurden alle Tiere des Verdächtigen von vermutlich Schakalen getötet! So oder so war Marcies Tod ungerechtfertigt und umsonst! Unser Kontakt mochte uns den Verdächtigen nicht nennen. Auf das Töten von Hunden stehen hohe Strafen...

Marcie, vergib uns, dass wir nicht mehr für Dich haben tun können... :(